La portada de mañana
Acceder
PSOE y Podemos buscan in extremis un acuerdo sobre la ley del ‘solo sí es sí’
El brote de gripe aviar en una granja de visones acerca la transmisión entre humanos
OPINIÓN | 'Y a Sánchez se le acabó la paciencia', por Esther Palomera

Pakt der Generation D, groß angelegtes öffentliches und privates Engagement zur Förderung digitaler Kompetenzen in Spanien

Das Ministerium für Wirtschaft und digitale Transformation hat über den Staatssekretär für Digitalisierung und künstliche Intelligenz den “Pakt für die Generation D” ins Leben gerufen, eine Initiative, die darauf abzielt, die digitalen Kompetenzen der spanischen Bevölkerung zu verbessern, indem sie ein Engagement öffentlicher und privater Organisationen erzeugt.

Ziel ist es, ein kohärentes, koordiniertes und vollständiges Ökosystem zu schaffen, um die spanische Gesellschaft in den Prozess der digitalen Transformation einzubeziehen und die digitale Qualifikationslücke zu schließen und den Prozentsatz der spanischen Bevölkerung mit diesen Fähigkeiten von derzeit 70 % auf 100 % zu erhöhen.

Zu diesem Zweck wird der Beitritt der öffentlichen Verwaltungen, der Stiftungen, des dritten Sektors, der sozialen Akteure, der Medien und der Unternehmen zum “Pakt der Generation D” gefördert.

Regierungspräsident Pedro Sánchez eröffnete die Veranstaltung, auf der diese Initiative vorgestellt wurde und an der Vertreter der rund fünfzig Unternehmen, Stiftungen und öffentlichen Einrichtungen teilnahmen, die den Pakt der Generation D“ bereits unterzeichnet haben.

In seiner Rede wies Präsident Sánchez darauf hin, dass die Regierung entschlossen ist, diese ehrgeizige und integrative Vision der Digitalisierung voranzutreiben und die digitale Kluft zu schließen, eine Aufgabe, für die viel mehr Hände, mehr Ressourcen, mehr Talente und mehr Sichtweisen erforderlich sind, als von den Verwaltungen bereitgestellt werden können. Aus diesem Grund dankte er den Einrichtungen, die sich zur Unterstützung dieses Ziels verpflichtet haben, damit Spanien weiterhin entscheidende Fortschritte in diesem Bereich erzielen kann, und bekräftigte, dass das heutige Spanien eine führende Rolle bei dem neuen Technologiesprung spielen will.

Die von RTVE organisierte Veranstaltung in der Offiziellen Hochschule für Architekten in Madrid wurde von der Ersten Vizepräsidentin und Ministerin für Wirtschaft und digitale Transformation, Nadia Calviño, mit den Worten abgeschlossen, dass “die Herausforderung, eine ganze Gesellschaft zu befähigen, nur durch gemeinsames Handeln des öffentlichen und des privaten Sektors erreicht werden kann”.

“Wir haben außergewöhnliche Infrastrukturnetze, führende Unternehmen im Technologiebereich, hervorragende Universitäten und eine flexible Gesellschaft, die den Wandel annimmt, um die Chancen zu nutzen”, betonte der Vizepräsident.

Eine der Prioritäten des Programms ist die Ausbildung von Jugendlichen, Erwachsenen und gefährdeten Gruppen, damit sie erfolgreich in den Arbeitsmarkt eintreten können und zusammen mit älteren Menschen in der Lage sind, sich in digitalen Umgebungen zurechtzufinden.

Generation D ist Teil des Nationalen Plans für digitale Kompetenzen der Digitalen Agenda Spanien 2026, die 2021 mit dem Ziel ins Leben gerufen wurde, die digitale Ausbildung und Integration von Arbeitnehmern und Bürgern insgesamt zu gewährleisten, die Schaffung hochwertiger Arbeitsplätze zu fördern, die Arbeitslosigkeit zu verringern, die Produktivität zu steigern und die digitale Kluft zu schließen. Zu diesem Zweck verfügt der Nationale Plan über ein Budget von mehr als 3,7 Milliarden Euro.

Mehr als 1 Milliarde wurde bereits an die Autonomen Gemeinschaften für die Digitalisierung von Schulen, Berufsbildung und Universitäten überwiesen, wodurch 130.000 zusätzliche Berufsbildungsplätze im digitalen Bereich geschaffen wurden.

Darüber hinaus wurden Fortbildungsprogramme für die Beschäftigung und sektorale E-Skills-Projekte, unter anderem in den Bereichen Verkehr und audiovisuelle Medien, gestartet. Die EOI-Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für digitale Fertigkeiten für Unternehmer und KMU-Beschäftigte ist offen, und diese Woche wird die Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen durch die Hohe Kommission zur Bekämpfung der Kinderarmut für die Stärkung von gefährdeten Gruppen veröffentlicht.

Die Entwicklung der digitalen Technologien eröffnet neue Möglichkeiten, das Leben der Menschen und das Funktionieren des Wirtschaftssystems zu verbessern. Um diese Chancen zu nutzen, müssen Einzelpersonen und Organisationen über die richtigen digitalen Fähigkeiten verfügen.

Laut dem jüngsten Index der Europäischen Kommission für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft (DESI 2022) verfügen 64 % der spanischen Bevölkerung zumindest über grundlegende digitale Kenntnisse, womit wir über dem EU-Durchschnitt (54 %) liegen. Allerdings verfügt fast die Hälfte der Bevölkerung, nämlich 43 %, nicht über grundlegende digitale Kenntnisse, und 8 % haben noch nie einen Internetanschluss gehabt.

Generation D Pakt“ Manifest

Der Pakt “Generation D” zielt darauf ab, ein breites Spektrum von Einrichtungen in ein beispielloses Beispiel öffentlich-privater Zusammenarbeit einzubinden, um alle Projekte im Zusammenhang mit dem Erwerb digitaler Kompetenzen durch die Bürgerinnen und Bürger zu bündeln.

Einrichtungen, die sich dem Pakt für die digitale Generation anschließen, verpflichten sich, Beschäftigungs- und Lerninitiativen zu ermitteln, zu schaffen, zu fördern oder zu verbreiten, die auf den Erwerb und die Verbesserung digitaler Kompetenzen abzielen.

Zu diesem Zweck unterzeichnen die Mitglieder des Paktes ein Manifest, in dem sie sich verpflichten, die von ihnen durchgeführten Initiativen sichtbar zu machen und ein Akkreditierungssiegel zu erhalten, das ihr Engagement bestätigt und anerkennt.

Damit die Menschen in der Lage sind, sich in ihrem täglichen Leben erfolgreich in digitalen Umgebungen zurechtzufinden und digitale Ausgrenzung zu vermeiden, zielt die vom Pakt verfolgte Ausbildung darauf ab, die folgenden grundlegenden Aspekte in Übereinstimmung mit dem Modell der digitalen Kompetenzen der spanischen Bürgerschaft abzudecken: Informations- und Datenkompetenz (z. B. verstehen, wie Informationen verwaltet und verbreitet werden); Kommunikation und Zusammenarbeit (u. a. Kenntnis verschiedener Formen der digitalen Kommunikation); Erstellung von Inhalten (Erstellen und Bearbeiten von Inhalten in verschiedenen Formaten); Sicherheit (Kenntnis der mit der Nutzung von Technologien verbundenen Gefahren); und Problemlösung (Wissen, wie man bei technischen Problemen Hilfe sucht).

Ein Webportal, das alle Initiativen und wichtigen Kooperationen von RTVE sichtbar macht.

Um das Angebot an Kursen und Initiativen sichtbarer zu machen, wurde ein kollaboratives Webportal für die Mitglieder des Projekts eingerichtet, das als Sprachrohr für alle Initiativen dienen wird, die in Spanien im Bereich der digitalen Kompetenzen durchgeführt werden.

Darüber hinaus werden Verbreitungs- und Sensibilisierungskampagnen durchgeführt, und RTVE wird eine wichtige Rolle bei der Ausstrahlung von Inhalten zur digitalen Ausbildung zur Hauptsendezeit sowie bei der Ausstrahlung spezifischer Programme auf allen Medien des öffentlichen Rundfunks spielen.

übersetzt von Bella Irene Fernández Santana

Das Ministerium für Wirtschaft und digitale Transformation hat über den Staatssekretär für Digitalisierung und künstliche Intelligenz den “Pakt für die Generation D” ins Leben gerufen, eine Initiative, die darauf abzielt, die digitalen Kompetenzen der spanischen Bevölkerung zu verbessern, indem sie ein Engagement öffentlicher und privater Organisationen erzeugt.

Ziel ist es, ein kohärentes, koordiniertes und vollständiges Ökosystem zu schaffen, um die spanische Gesellschaft in den Prozess der digitalen Transformation einzubeziehen und die digitale Qualifikationslücke zu schließen und den Prozentsatz der spanischen Bevölkerung mit diesen Fähigkeiten von derzeit 70 % auf 100 % zu erhöhen.

Zu diesem Zweck wird der Beitritt der öffentlichen Verwaltungen, der Stiftungen, des dritten Sektors, der sozialen Akteure, der Medien und der Unternehmen zum “Pakt der Generation D” gefördert.

Regierungspräsident Pedro Sánchez eröffnete die Veranstaltung, auf der diese Initiative vorgestellt wurde und an der Vertreter der rund fünfzig Unternehmen, Stiftungen und öffentlichen Einrichtungen teilnahmen, die den Pakt der Generation D“ bereits unterzeichnet haben.

In seiner Rede wies Präsident Sánchez darauf hin, dass die Regierung entschlossen ist, diese ehrgeizige und integrative Vision der Digitalisierung voranzutreiben und die digitale Kluft zu schließen, eine Aufgabe, für die viel mehr Hände, mehr Ressourcen, mehr Talente und mehr Sichtweisen erforderlich sind, als von den Verwaltungen bereitgestellt werden können. Aus diesem Grund dankte er den Einrichtungen, die sich zur Unterstützung dieses Ziels verpflichtet haben, damit Spanien weiterhin entscheidende Fortschritte in diesem Bereich erzielen kann, und bekräftigte, dass das heutige Spanien eine führende Rolle bei dem neuen Technologiesprung spielen will.

Die von RTVE organisierte Veranstaltung in der Offiziellen Hochschule für Architekten in Madrid wurde von der Ersten Vizepräsidentin und Ministerin für Wirtschaft und digitale Transformation, Nadia Calviño, mit den Worten abgeschlossen, dass “die Herausforderung, eine ganze Gesellschaft zu befähigen, nur durch gemeinsames Handeln des öffentlichen und des privaten Sektors erreicht werden kann”.

“Wir haben außergewöhnliche Infrastrukturnetze, führende Unternehmen im Technologiebereich, hervorragende Universitäten und eine flexible Gesellschaft, die den Wandel annimmt, um die Chancen zu nutzen”, betonte der Vizepräsident.

Eine der Prioritäten des Programms ist die Ausbildung von Jugendlichen, Erwachsenen und gefährdeten Gruppen, damit sie erfolgreich in den Arbeitsmarkt eintreten können und zusammen mit älteren Menschen in der Lage sind, sich in digitalen Umgebungen zurechtzufinden.

Generation D ist Teil des Nationalen Plans für digitale Kompetenzen der Digitalen Agenda Spanien 2026, die 2021 mit dem Ziel ins Leben gerufen wurde, die digitale Ausbildung und Integration von Arbeitnehmern und Bürgern insgesamt zu gewährleisten, die Schaffung hochwertiger Arbeitsplätze zu fördern, die Arbeitslosigkeit zu verringern, die Produktivität zu steigern und die digitale Kluft zu schließen. Zu diesem Zweck verfügt der Nationale Plan über ein Budget von mehr als 3,7 Milliarden Euro.

Mehr als 1 Milliarde wurde bereits an die Autonomen Gemeinschaften für die Digitalisierung von Schulen, Berufsbildung und Universitäten überwiesen, wodurch 130.000 zusätzliche Berufsbildungsplätze im digitalen Bereich geschaffen wurden.

Darüber hinaus wurden Fortbildungsprogramme für die Beschäftigung und sektorale E-Skills-Projekte, unter anderem in den Bereichen Verkehr und audiovisuelle Medien, gestartet. Die EOI-Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für digitale Fertigkeiten für Unternehmer und KMU-Beschäftigte ist offen, und diese Woche wird die Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen durch die Hohe Kommission zur Bekämpfung der Kinderarmut für die Stärkung von gefährdeten Gruppen veröffentlicht.

Die Entwicklung der digitalen Technologien eröffnet neue Möglichkeiten, das Leben der Menschen und das Funktionieren des Wirtschaftssystems zu verbessern. Um diese Chancen zu nutzen, müssen Einzelpersonen und Organisationen über die richtigen digitalen Fähigkeiten verfügen.

Laut dem jüngsten Index der Europäischen Kommission für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft (DESI 2022) verfügen 64 % der spanischen Bevölkerung zumindest über grundlegende digitale Kenntnisse, womit wir über dem EU-Durchschnitt (54 %) liegen. Allerdings verfügt fast die Hälfte der Bevölkerung, nämlich 43 %, nicht über grundlegende digitale Kenntnisse, und 8 % haben noch nie einen Internetanschluss gehabt.

Generation D Pakt“ Manifest

Der Pakt “Generation D” zielt darauf ab, ein breites Spektrum von Einrichtungen in ein beispielloses Beispiel öffentlich-privater Zusammenarbeit einzubinden, um alle Projekte im Zusammenhang mit dem Erwerb digitaler Kompetenzen durch die Bürgerinnen und Bürger zu bündeln.

Einrichtungen, die sich dem Pakt für die digitale Generation anschließen, verpflichten sich, Beschäftigungs- und Lerninitiativen zu ermitteln, zu schaffen, zu fördern oder zu verbreiten, die auf den Erwerb und die Verbesserung digitaler Kompetenzen abzielen.

Zu diesem Zweck unterzeichnen die Mitglieder des Paktes ein Manifest, in dem sie sich verpflichten, die von ihnen durchgeführten Initiativen sichtbar zu machen und ein Akkreditierungssiegel zu erhalten, das ihr Engagement bestätigt und anerkennt.

Damit die Menschen in der Lage sind, sich in ihrem täglichen Leben erfolgreich in digitalen Umgebungen zurechtzufinden und digitale Ausgrenzung zu vermeiden, zielt die vom Pakt verfolgte Ausbildung darauf ab, die folgenden grundlegenden Aspekte in Übereinstimmung mit dem Modell der digitalen Kompetenzen der spanischen Bürgerschaft abzudecken: Informations- und Datenkompetenz (z. B. verstehen, wie Informationen verwaltet und verbreitet werden); Kommunikation und Zusammenarbeit (u. a. Kenntnis verschiedener Formen der digitalen Kommunikation); Erstellung von Inhalten (Erstellen und Bearbeiten von Inhalten in verschiedenen Formaten); Sicherheit (Kenntnis der mit der Nutzung von Technologien verbundenen Gefahren); und Problemlösung (Wissen, wie man bei technischen Problemen Hilfe sucht).

Ein Webportal, das alle Initiativen und wichtigen Kooperationen von RTVE sichtbar macht.

Um das Angebot an Kursen und Initiativen sichtbarer zu machen, wurde ein kollaboratives Webportal für die Mitglieder des Projekts eingerichtet, das als Sprachrohr für alle Initiativen dienen wird, die in Spanien im Bereich der digitalen Kompetenzen durchgeführt werden.

Darüber hinaus werden Verbreitungs- und Sensibilisierungskampagnen durchgeführt, und RTVE wird eine wichtige Rolle bei der Ausstrahlung von Inhalten zur digitalen Ausbildung zur Hauptsendezeit sowie bei der Ausstrahlung spezifischer Programme auf allen Medien des öffentlichen Rundfunks spielen.

übersetzt von Bella Irene Fernández Santana

Das Ministerium für Wirtschaft und digitale Transformation hat über den Staatssekretär für Digitalisierung und künstliche Intelligenz den “Pakt für die Generation D” ins Leben gerufen, eine Initiative, die darauf abzielt, die digitalen Kompetenzen der spanischen Bevölkerung zu verbessern, indem sie ein Engagement öffentlicher und privater Organisationen erzeugt.

Ziel ist es, ein kohärentes, koordiniertes und vollständiges Ökosystem zu schaffen, um die spanische Gesellschaft in den Prozess der digitalen Transformation einzubeziehen und die digitale Qualifikationslücke zu schließen und den Prozentsatz der spanischen Bevölkerung mit diesen Fähigkeiten von derzeit 70 % auf 100 % zu erhöhen.

Dieser Kanal unterstützt Verwaltungseinheiten mit Plänen zum Unternehmertum:

Der Impulsa Startups Channel und der Impulsa Ventures Inkubator richten sich an: 1) Neugründungen, die sich um eine Inkubation bemühen. 2) Berufsbildungszentren oder Universitäten, die das Unternehmertum fördern 3) Lokale Entwicklungsbüros, Räte und öffentliche Einrichtungen mit Plänen zur Förderung des Unternehmertums. 4) Etablierte oder reife Unternehmen des Sektors, die mit einer Startup-Strategie innovativ werden wollen (Corporate Venturing) 5) Investoren oder Risikokapitalgeber, die an Startups und an den Steuervorteilen der Kanarischen Inseln interessiert sind. 6) Start-ups, die sich als ZEC-Unternehmen oder digitale Nomaden niederlassen wollen 7) Öffentliche Einrichtungen, die sich für Unternehmertum und lokale, insulare oder regionale Entwicklung einsetzen. Wenn Sie möchten, dass wir Ihre Geschichte erzählen, gemeinsam auftreten oder ein Ereignis feiern, können Sie sich an startups@canariasahora.com wenden. Sie können sich auch per WhatsApp mit Impulsa Startups unter +34 662 156 672 in Verbindung setzen.