Kanarische Inseln verbessern Steueranreize für Startups

Gran Canaria - exotisches Ziel für die Gründung eines Unternehmens

Die Kanarischen Inseln sind nicht mehr nur das Sonnen- und Sandparadies Europas. Die Inseln sind auf dem besten Weg, zum fruchtbarsten Boden für die innovativsten Start-ups und KMU zu werden. Dies erklärte heute der Präsident der Kanarischen Sonderzone (ZEC), Pablo Hernández, als er auf der Konferenz des Südgipfels ankündigte, dass die Inseln den Zugang zu ihren niedrigen Steuern flexibler gestalten, indem sie die Verpflichtung zu einer Mindestinvestition in Vermögenswerte aufheben. Die Maßnahme ermöglicht es Unternehmen, die der ZEC angehören, einen ermäßigten Körperschaftssteuersatz von 4 % gegenüber dem allgemeinen Satz von 25 % zu erhalten, neben anderen einzigartigen Vorteilen, die das besondere Wirtschafts- und Steuersystem (REF) der Autonomen Gemeinschaft bietet.

In seiner Rede auf der größten Veranstaltung für Innovation und Unternehmertum in Südeuropa, die diese Woche in Madrid stattfindet und an der nationale und internationale Unternehmer und Investoren teilnehmen, erklärte Hernández, dass die Maßnahme darauf abzielt, die strategischen Instrumente, über die die Kanarischen Inseln verfügen, an die Realität aufstrebender Sektoren wie der audiovisuellen Industrie, der Wissenschaft und der Technologie anzupassen, “die keine großen Infrastrukturen benötigen oder Land oder natürliche Ressourcen beanspruchen, die aber in der Lage sind, viele Arbeitsplätze zu schaffen und Wissen in die Gesellschaft einzubringen”.

Die Kanarische Sonderzone erforderte eine Investition zwischen 50.000 und 100.000 Euro, um sich auf den Inseln niederzulassen. Nach der angenommenen Vereinbarung müssen Start-ups diese Kosten jedoch nicht tragen, wenn sie sich verpflichten, mindestens sechs Arbeitsplätze auf den beiden am stärksten bevölkerten Inseln und vier auf den übrigen Inseln zu schaffen. Die Verträge müssen unbefristet sein und der Personalbestand darf fünf Jahre lang nicht abgebaut werden.

Die von Herrn Hernández angekündigte Maßnahme fällt unter das Gesetz 8/2018, das dem Vorstand des ZEC-Konsortiums die Befugnis verleiht, die ermäßigte Steuerregelung für Unternehmen zu genehmigen, die den Arbeitsmarkt stimulieren. Im aktuellen Kontext, nach der Pandemie, dem Nulltourismus und der Vulkankrise auf La Palma, ist es jedoch unerlässlich, innovative Projekte mit hohem Wachstumspotenzial zu unterstützen, die konsequent dazu beitragen, die Diversifizierung der Wirtschaft in der Region zu beschleunigen.

Konkret zielt die ZEC darauf ab, die Ansiedlung von Startups in den Abschnitten J und M der NACE-Codes (der europäischen Systematik der Wirtschaftszweige) zu erleichtern, die Web- und Datenverarbeitungsdienste, Film-, Fernseh-, Musik-, Animations- und Videospielproduktionsunternehmen sowie andere wissenschaftliche, biotechnologische und erneuerbare Energien, maritime und Raumfahrtindustrien anbieten, für die die Inseln optimale Bedingungen und eine beginnende Unternehmensentwicklung bieten.

Mit diesem neuen Schritt machen die Kanarischen Inseln Fortschritte bei der Schaffung eines Ökosystems kreativer und innovativer Unternehmen. Und auch wenn sie noch weit von den Zahlen in Madrid oder Barcelona entfernt ist, ist sie nach Angaben des Nationalen Statistikinstituts (INE) seit 2001 und bis zum ersten Quartal dieses Jahres die zweite Region hinter dem Baskenland, die prozentual gesehen die meisten digitalen Talente angezogen hat, mit einem Anstieg von 32 % und einem Saldo von 22.000 aktiven Technologiearbeitern.

Der Boom auf den Inseln begann bereits vor einem Jahrzehnt. Zwischen 2012 und 2021 lag sie bei der Schaffung von Hightech-Arbeitsplätzen an achter Stelle unter den 400 von Eurostat analysierten Regionen in Europa. Mit den Talenten, die von den lokalen Universitäten und Forschungszentren zur Verfügung gestellt werden, den steuerlichen Anreizen, den hochmodernen Infrastrukturen, die auf dem Archipel zur Verfügung stehen, den Luft- und Kabelverbindungen und der Lebensqualität, die sie bietet, hat die Region die einmalige Chance, sich als digitaler Maßstab für Fernarbeit und als Knotenpunkt für technologische Dienstleistungen im Aufschwung zu konsolidieren.

übersetzt von Bella Irene Fernández Santana

Etiquetas
stats