Ramiro Iglesias, Investor: “Startups müssen ein unternehmerisches Team haben und miteinander im Einklang stehen, um zu funktionieren”

Ramiro Iglesias auf der South Summit-Konferenz.

Ramiro Iglesias Concepción ist CEO und Investment Director von Media Digital Ventures, dem ersten spanischen Fonds, der in Start-ups im Medienbereich in Form von Eigenkapital investiert und der über Werbegelder von einigen der wichtigsten spanischen Medienkonzerne verfügt. Nun hat er sich entschlossen, Impulsa Startups ein Interview zu geben, um über seine Erfahrungen als Unternehmer zu sprechen und den neuen Generationen Ratschläge zu geben.

F: Ich habe gesehen, dass Sie 9 Jahre lang in New York gearbeitet haben. Welche Unterschiede sehen Sie aus Ihrer Erfahrung heraus zwischen Start-ups in den USA und denen in Spanien?

A: Die Vereinigten Staaten sind ein reiferer, entwickelter Markt mit einem viel größeren Publikum. Die Tatsache, dass man auf dem amerikanischen Markt ein “first mover” sein kann, gibt einem gewisse Garantien, da er im Vergleich zu Spanien größer ist. Ein spanisches Unternehmen, das in Spanien sehr erfolgreich ist, hat jedoch immer ein großes Handicap bei seiner Internationalisierung und seiner Fähigkeit, in andere Märkte einzudringen. In der Regel wird davon ausgegangen, dass ein Unternehmen, unabhängig davon, ob es sich um einen First Mover handelt, in anderen Ländern wachsen muss.

In den Vereinigten Staaten gibt es tendenziell mehr Innovationen, weil dort traditionell der Unternehmergeist stärker gefördert wird, sowohl an den Business Schools als auch an den Universitäten. All dies ändert sich jedoch, und in Spanien hat sich der Prozess in den letzten fünf Jahren allmählich beschleunigt, und wir nähern uns einem Land wie den Vereinigten Staaten an.

F: Was ist Ihrer Meinung nach das Schwierigste an der Gründung eines Start-ups?

A: Ich denke, wenn man eine gute Idee oder ein gutes Produkt hat, besteht die große Herausforderung darin, ein gutes Team zu finden. Bei den Neugründungen gibt es Unternehmen mit viel Potenzial, aber manchmal fehlt es an Synergien im Team. Es ist sehr wichtig, ein Team zu haben, das sich gegenseitig ergänzt. Wenn man ein gutes Team hat, muss man sich als Nächstes um eine Finanzierung bemühen, was durch öffentliche Beihilfen immer einfacher wird. Die ersten zwei oder drei Lebensjahre, in denen man das Produkt validieren muss, sind sehr schwierig, aber die größten Herausforderungen finden sich in der Folgezeit, z. B. wenn es darum geht, neue Fähigkeiten oder Dienstleistungen in das ursprüngliche Produkt einzubauen.

F: Glauben Sie, dass die Rolle von Inkubatoren wie Impulsa Ventures für Start-ups von Vorteil ist?

A: Ja, das ist sehr vorteilhaft, denn in vielen Fällen gibt es Unternehmer mit viel Talent, die sich aber auf eine bestimmte Aufgabe konzentrieren, sei es im technischen oder im finanziellen Bereich. Ein Generator, der von Anfang an Ressourcen zur Verfügung stellt, um sich mit Talenten zu umgeben, mit Leuten, die Ihnen kurz- und mittelfristig garantieren, dass die verschiedenen gesetzten Ziele erreicht werden, ist sehr wichtig.

F: Wie können Sie Ihrer Meinung nach Neugründungen unterstützen?

A: Ich habe persönlich die gesamte Wertschöpfungskette erlebt, die ein Startup durchläuft, von der Idee bis zur Markteinführung, wo es wichtig ist, zu wissen, wie man sie präsentiert, bei welchem Unternehmen man sein möchte.... Dann kommt die nächste Phase, die Markteinführung, in der man in der Lage sein muss, den Markt richtig zu interpretieren und sich schnell anzupassen. In den folgenden Phasen, wenn man das Produkt oder die Dienstleistung bereits hat, muss man viel in Kommunikation und Marketing und die gesamte Strategie aus finanzieller Sicht investieren, und das ist mein Gebiet.

F: Welche 3 Eigenschaften muss ein Mensch Ihrer Meinung nach haben, um in der Welt des Unternehmertums erfolgreich zu sein?

A: Man muss eine sehr hartnäckige und ausdauernde Person sein, man muss sehr gut kommunizieren können und man muss intelligent und clever sein und den Markt kennen.

F: Haben Sie einen Ratschlag für Menschen, die ein Unternehmen gründen wollen, aber nicht wissen, wie sie es anstellen sollen, und wie man ein Start-up zum Erfolg führt?

A: Man muss die Geschichten von erfolgreichen und erfolglosen Unternehmern gut kennen. Gibt es ein Team, das versucht hat, ein ähnliches Modell einzuführen und ob es erfolgreich war oder nicht? Sie müssen Ihren Markt und das unternehmerische Ökosystem in Spanien gut kennen, um mögliche Hindernisse, auf die Sie stoßen könnten, vorhersehen zu können.

übersetzt von Bella Irene Fernández Santana

Etiquetas
stats